Streptokokken der Gruppe B

23.12.21 - Strepto B-PCR-Schnelltest bei Streptokokken B unbekannt

10.02.21 - Flowchart angepasst

14.11.19 - Flow Chart geändert

Inhaltsverzeichnis

Abkürzungen

GBS Gruppe B Streptokokken

VBS Vorzeitiger Blasensprung

Diagnostik

Screening

Abstrich bei allen Schwangeren ab 35W0T von Introitus vaginae und perianal. Zervikale Abstriche unter Spekulumeinstellung sind ungeeignet. Die Anforderung Streptococcus agalactiae (Kultur) und der Vermerk Vagina / Rectum als Quelle des Untersuchungsmaterial auf der Verordnung "Erregernachweis Vagina & Rectum" ist wichtig um die Nachweisrate auf selektiven Spezialnährböden zu erhöhen. Der negativ prädiktive Wert für Abstriche ≤ 5 Wochen liegt bei 95–98% und sinkt bei früherer Abstrichentnahme. Das Screening erübrigt sich bei Streptokokken B Bakteriurie in der aktuellen Schwangerschaft oder eine Kind mit GBS-Sepsis in der Anamnese. Sollte eine Penicillinallergie mit Anaphylaxie, Angioödem, Atemnot, Urtikaria vorliegen ist dies dem Labor mitzuteilen und ein Antibiogramm anzufordern. 

PCR-Schnelltest

Streptokokken B-PCR-Test: Auf ärztlicher Indikation nur bei PROM oder bei beginnender Geburt > 37W0T bei unbekanntem Streptokokken B-Status (kein Abstrich entnommen / kein Resultat eingetroffen / Praxis innert weniger Stunden nicht erreichbar / Abstrich älter als 5 Wochen, ausser bei Terminüberschreitung / ausschliesslich negativer Vaginalabstrich, nicht vaginal-rektal).

Der PCR-Schnelltest sollte nur dann abgenommen werden, wenn das Resultat eine Änderung des Procedere zur Folge hat (z.B. ambulantes Management bei PROM). Aufgrund der hohen Spezifität und des hohen negativen prädiktiven Wertes kann bei negativem Resultat auf eine Antibiotikaprophylaxe verzichtet werden

Bei PPROM bzw. Frühgeburtsbestrebungen < 37 SSW wird ein normaler Vaginal-Rektal-Abstrich gemacht und kein PCR-Test gemacht.

Aus Kostengründen wird der PCR-Test nicht als Routineuntersuchung verwendet. 

Definition

a. GBS positiv

  • Abstrich vaginal und / oder perianal positiv oder PCR-Schnelltest positiv
  • Streptokokken B-Bakteriurie in der aktuellen Schwangerschaft. Dann umgehende antibiotische Behandlung während der Schwangerschaft und unter der Geburt.
  • Einmalig positiv in der jetzigen Schwangerschaft gilt als positiv für die gesamte Schwangerschaft
  • Ein Kind mit GBS-Sepsis

b. GBS unbekannt

  • Keine Abstriche vorhanden (kein Abstrich entnommen / kein Resultat eingetroffen / Praxis innert weniger Stunden nicht erreichbar)
  • GBS negativ und älter als 5 Wochen (ausser bei Terminüberschreitung)
  • Ausschliesslich negativer Vaginalabstrich, nicht vaginal-rektal
  • Bei unbekanntem GBS-Status kann bei PROM bzw beginnender Geburt > 37 SSW kann auf ärztlicher Verordnung ein PCR-Schnelltest abgenommen werden. Der Test kann rund um die Uhr abgenommen werden, die Analyse dauert ca. 1 1/2 Stunden. Der PCR-Schnelltest wird nur dann abgenommen werden, wenn das Resultat eine Änderung des Procedere zur Folge hat (z.B. ambulantes Management bei PROM). 

Intrapartale antibiotische Prophylaxe

 

Wer? Gabe bei Streptokokken B positiv oder unbekannt

Wann? Mindestens 4 h vor der Geburt des Kindes. Der Nadir der Streptokokken B-Besiedlung wird erst nach 3 h erreicht.

  • Primipara: ab Muttermundsdilatation von 3 cm
    Mehrpara: bei regelmässiger Wehentätigkeit
    Mehrpara bei Einleitung (St.n.vag.Geburt): Beginn mit der Einleitung
  • Bei PROM und Streptokokken B-positiv oder unbekannt: sofortiger Beginn der antibiotischen Prophylaxe und sofortige Geburtseinleitung (4-6 h nach VBS) ab 34W0T

Welches Antibiotikum?

  • Ab 37W0T: Ab Geburtsbeginn Penicillin G 5 Mio IE (Penicillin Grünenthal®) i.v. Ladedosis als Kurzinfusion, danach 2,5 Mio IE alle 4h bis zur Geburt.
  • Bis 36W6T: Ab Geburtsbeginn Amoxicillin 1 g p.o. alle 8 h bei unbekanntem oder positivem Strepto B Status.

Auf diese Prophylaxe wird verzichtet wenn der Streptokokken B-Abstrich aus den letzten 5 Wochen negativ war oder wenn wegen PPROM eine 7-tägige Prophylaxe mit Amoxicillin (unabhängig vom Streptokokken B-Status) erfolgte: Amoxicillin 1 g p.o. alle 8 h für 48 h, gefolgt von Amoxicillin 500 mg p.o. 3 x täglich für weitere 5 Tage. Umstellung ggf. gemäss Erregernachweis im Genitalabstrich und Resistenzprüfung. Insgesamt für 7 Tage (falls keine Geburt), dann Absetzen der antibiotischen Prophylaxe.

Bei Penicillinallergie:
Niedriges Risiko für Anaphylaxie: St.n. makulo-papulärem Exanthem ohne Urtikaria oder Pruritus
Initial 2g Cefazolin (Kefzol®), dann 1g alle 8h. Die Prophylaxe mit Clindamycin ohne Resistenztestung gilt als inadäquat, wegen 20% Resistenzen (bestätigt für LUKS).
Hohes Risiko für Anaphylaxie: St.n. Anaphylaxie, Angioödem, Atemnot, Urtikaria. Ideal: Resistenztestung vorliegend

  • Falls Erreger empfindlich auf Clindamycin getestet wurde: Clindamycin (Dalacin®) 900 mg iv. alle 8 h bis zur Geburt.
  • Bei unbekannter oder nachgewiesener Clindamycinresistenz: Vancomycin (Vancomycin®) 1g alle 12h. Spiegelmessung ab einer Therapiedauer von 48h unmittelbar vor der 4. Gabe (=Talspiegel). Zielspiegel: 10-15 mg/L

Vorgehen bei geplanter primärer Sectio caesarea

  • Streptokokken B-Screening ab 35 SSW durchführen
  • Keine Streptokokken B-Prophylaxe intraoperativ durchführen, auch bei positivem Abstrich. Bei Vorziehen der geplanten Sectio caesarea wegen vorzeitigem Blasensprung oder frühzeitigem Geburtsbeginn muss die Streptokokken B-Prophylaxe durchgeführt werden
  • Keine spezifische Überwachung des Neugeborenen

Referenzen

Expertenbrief No. 19 SGGG, 07/2012, Prophylaxe der Early-onset-Neugeborenensepsis durch Streptokokken der Gruppe B

S2k-Leitlinie 024-020; 03/2016 Prophylaxe der Neugeborenensepsis durch Streptokokken der Gruppe B

Briody VA, Obstet Gynecol 2016, Vol. 127, No. 3, Use of Cefazolin in Group B Streptococci

Berger C et al, Paediatrica 2014 Vol. 24 Nr. 1, Empfehlungen zur Prävention und Therapie von Termin- und knapp frühgeborenen Kindern mit erhöhtem Risiko einer perinatalen bakteriellen Infektion (early-onset Sepsis)

Royal College of Obstetricians and Gynaecologists (RCOG): Green-top guideline for the prevention of early-onset neonatal group B streptococcal disaese, 3rd edition (2017)

  • Penicillin G  10 Mio IE in 16 ml AquaDest auflösen (ergibt 20 ml) und gewünschte Menge an IE ( 10 ml = 5Mio IE, 5 ml = 2.5 Mio IE) entnehmen und in 100 ml Glucose 5% über 20-30 Min. verabreichen. Immer in Kurzinfusion verabreichen alle 4h.
    Rest ist für 24 Stunden im Kühlschrank haltbar (Tel. Rücksprache mit Spitalpharmazie)
  • Cefazolin (Kefzol®) 1 g (Initialdosis 2 g) in 100 ml NaCl 0.9% verdünnen und über 30-120 Min. alle 8h verabreichen.
  • Vancomycin (Vancomycin®) 2 Amp à 500 mg in 20 ml Aqua Dest auflösen und in 100 ml NaCl 0.9% verdünnen und über 60 Min. alle 12h verabreichen.
  • Clindamycin (Dalacin®) 900 mg in 100 ml NaCl 0.9% über 30 Min. alle 8h verabreichen.

Glucose 5% auch bei Frauen mit Diabetes

 

Autor und Visum: A. Winkler

Aktualisiert: S. Verta, V. Uerlings, I. Kaufmann

Version: 23.12.2021
Gültig bis 31.12.2022