Chirurgische Konisation

Inhaltsverzeichnis

Indikation IMMER via Dysplasie-Sprechstunde resp. Rücksprache OA/LA Dysplasie

Eine evidenzbasierte beste Methode existiert derzeit nicht.

Die geringste kurz- und langfristige Komplikationsrate scheint bei der Elektroschlinge (LLETZ) zu liegen.

Bei gut einsehbarer Transformationszone und kolposkopisch nachvollziehbarer CIN:

  • LLETZ (large loop excision of the transformation zone)
  • Ein absolviertes Training im Rahmen des Clinical Skills ist obligat vor Durchführung einer LLETZ

Bei endozervikaler Läsion oder bei histologisch gesichertem Ia Zervixkarzinom:

  • CO2-Laser-Konisation

Die Messer-Konisation wird an der Frauenklinik LUKS nicht mehr empfohlen

LLETZ/Laserkonisation Methode:

  • zusammen mit ECC (endozervikale Curettage)
  • NICHT während der Menstruationsblutung
  • Blutungsanamnese, z.B. Blutungsneigung in der Eigen- und/oder Familienanamnese?
  • Dann weitere präoperative Abklärungen indiziert, sonst keine spezielle Analyse notwendig.
  • Schwangerschaftstest im Urin präoperativ (in der Tagesklinik) checken

Postoperativ

  • Patienteninformation aushändigen
  • Vaginaltamponade mit östrogenhaltiger Creme, Entfernung eine Stunde postoperativ im Aufwachraum.
  • Schmerzreserve mit Dafalgan ausreichend
  • Kontrolle mit Besprechung der Histologie in 2 Wochen beim zuweisenden Gynäkologen oder wenn kein Gynäkologe, dann in unserer Dysplasie-Sprechstunde
  • wichtig: im OP auf Histologie-Zettel unter „Kopie" Adresse des Zuweisenden angeben

Postoperatives Follow up

CIN 1: kolposkopische PAP- und HPV-Kontrolle nach 6 +12 Monaten, wenn opB, dann jährlich

CIN 2 / 3: kolposkopische PAP- und HPV-Kontrolle nach 4 + 8 + 12 Monaten, wenn opB, dann jährlich

R1-Resektion:

  • nach ektozervikal -> zunächst Verlaufskontrolle nach oben genanntem Schema
  • nach endozervikal sowie dysplasiefreier ECC -> ebenfalls zunächst Verlaufskontrolle vertretbar
  • nach endozervikal inkl. Dysplasie in der ECC -> Nachkonisation oder Hysterektomie (je nach Alter der Patientin)

Entscheid bzgl. Nachkonisation oder Verlaufskontrolle trifft der Oberarzt/Leitende Arzt der Dysplasie

Literatur:

Cochrane Database Syst Rev. Surgery for cervical intraepithelial neoplasie. 2013

Autor: A. Günthert
Autorisation: A. Günthert
Version: 21.03.2017
Gültig bis: 31.12.2018