Schmerztherapie unter der Geburt

28.04.19 - Schmerztherapie unter der Geburt: Remifentanil PCA

21.08.17 - Pethidinblock entfernt

Inhaltsverzeichnis

Begriffe und Abkürzungen

  • AP = Austreibungsperiode
  • CSE = Kombinierte Spinal- und Epiduralanästhesie
  • EP = Eröffnungsperiode
  • HWZ = Halbwertszeit
  • PDA = Periduralanästhesie
  • PCA = Patient-Controlled Analgesia

Alternative Methoden

  • Mobilisation
  • Massage
  • Homöopathie
  • Akupunktur
  • Akupressur
  • Entspannungsbad

Systemische Analgesie

Scopolaminbutylbromid (Buscopan®)

  • Supp. oder Drag. à 10 mg, Amp. à 20 mg
    → bei starken Schmerzen 1 Amp. i.v.
  • Maximale Tagesdosis 100 mg/d
  • Spasmolytische Wirkung
  • Kontraindikationen: Myasthenia gravis, Megakolon, Fruktoseintoleranz, bekannte Überempfindlichkeit
  • Einsatzbereich: Latenzphase

Tramadol HCI (Tramal®)

  • Amp. oder Supp. à 100 mg, Tropfen 100 mg/ml, Kapseln à 50 mg
  • Dosierung: 50-100 mg alle 4-6 h, max. Tagesdosis 400 mg/d
  • Meist ungenügende Wirkung bei geburtswirksamen Wehen, kann zur Überbrückung von Wartezeiten auf eine PDA verwendet erden
  • Nebenwirkungen: Übelkeit (15%), Schwindel (14%), Erbrechen (9%), Mundtrockenheit, Schwindel, Kopfschmerzen, Benommenheit
  • Kontraindikationen: akute Alkohol-, Schlafmittel-, Analgetika-, Opioid- oder Psychopharmakaintoxikationen, MAO-Hemmer-Einnahme innerhalb der letzten 14 Tage
  • Einsatzbereich: Latenzphase

Remifentanil (Ultiva®) PCA

    siehe auch https://www.sop.klifairs.ch/?page_id=475
  • Zur Schmerzlinderung unter der Geburt, wenn eine PDA aus medizinischen oder technischen Gründen nicht möglich ist, oder die Gebärende eine Remi-PCA wünscht (gemeinsame Indikationsstellung von Hebamme und Anästhesist)
  • Optimaler Zeitpunkt: bei Erstgebärenden: ab 6cm MM. Davor ist eine PDA vorzuziehen. Deshalb bei Wunsch darauf hinweisen, dass die Wirkung nach 3-4 Stunden nachlässt (Tachyphylaxie)
  • Bolus-Applikation bei Wehenbeginn um die maximale Wirkung beim Wehenpeak zu erreichen.
  • Hervorragende Steuerbarkeit, HWZ von 3-10 Min.
  • CAVE: Inkompatibilität mit Syntocinon (fällt aus), separates Venflon für Remi-PCA ist zwingend
  • Passiert Plazentaschranke, wird beim Feten aber auch rasch abgebaut
  • Nebenwirkungen: Atemdepression, Muskelrigidität, Hypotonie (12%), Bradykardie, Übelkeit (24%), Erbrechen (11%), Pruritus
  • Überwachung: Kontinuierliche Puls-Oxymetrie, Sauerstoffgabe nasal wenn Sättigung < 95%, 1:1-Betreuung durch die Hebamme, alle 30 Minuten: Atemfrequenz, Sedation, Pain-Score (Meldung an Dienst OA Anästhesie bei schläfriger Frau, AF < 8, Sättigung < 90%
  • Naloxon kann als spezifisches Antidot zur Behandlung einer schweren Atemdepression oder einer schweren Muskelrigidität verabreicht werden

    Inhalationsanalgesie mit Entonox®

    (fixes Gemisch 50% Lachgas / 50% Sauerstoff)

    Siehe unter separatem Eintrag Entonox

    PDA, Walking PDA, Spinale Sub partu

    siehe eigener Eintrag PDA - Geburtshilfliche Periduralanästhesie

    Autor: C Hauser, I Kaufmann
    Autorisiert: M Hodel, A Winkler
    Version: 28.04.2019
    Gültig bis: 30.06.2020