Sectiotechnik

17.04.24 - Hautverschluss neu mittels Klammern

  • Sectio primär zu zweit, OP-Pflege assistiert mit Fritsch-Haken
  • Ggf. UA als zweite Assistenz
  • Operateur steht links
  • Lithotomie-Lagerung, ca. 10-15° links, Beine flach, leicht gespreizt
  • Blutstillung kleiner Gefässe erst beim Rückweg
  • OP-Zielzeiten: Primäre Sectio S/N Zeit: 30 Minuten, Re-Sectio S/N Zeit 45 Minuten
  1. Lagerung + DK + Abwaschen + Einzeichnen + Abdecken
  2. Team-Time-Out
  3. Testen Spinalanästhesie mit chirurgischer Pinzette bis Höhe Bauchnabel – Freigabe durch Anästhesie bei Vollnarkose
  4. Skalpell Hautschnitt 2 QF kranial Symphysenoberkante und Vertiefung median mit Eröffnung der Faszie / Rektusscheide
  5. Stumpfes digitales Spreizen des Subkutangewebes, keine unnötigen Taschen unter lat. Wundwinkeln bilden
  6. Digitale Erweiterung der eröffneten Faszie beidseits nach laterokranial. Je nach Verwachsungssitus Trennen der Faszie mit Schere nach laterokranial ohne Muskel
  7. Mit Schere medianes Trennen der Rektusscheide vom Muskel nach kranial, kaudal belassen
  8. Stumpfes digitales Eröffnen des Peritoneum parietale bei suffizientem Auseinanderweichen der Muskel. Bei Verwachsungssitus oder St.n. Sectio scharfes Eröffnen des Peritoneum parietale mit 2 chirurgischen Pinzetten und Schere
  9. Stumpfes manuelles Erweitern des Peritoneum parietale
  10. 2 Fritsch-Haken lateral, Roux-Hacken kaudal, Skalpell, mediane quere Uterotomie (ca. 4 cm) bis Amnion. Bei hochgezogener Blase scharfes Eröffnen des Blasenperitoneums oberhalb der Blasenumschlagsfalte mit anatomischer Pinzette und Schere, ggf Abschieben der Harnblase nach kaudal gefolgt von medianer querer Uterotomie (ca. 4 cm) bis Amnion mit Skalpell
  11. Bauchtuch, kein Sauger
  12. Erweiterung Uterotomie digital durch kraniokaudalen Zug
  13. Eingehen mit der Hand
  14. wenn Operateur vorangehendes Teils luxieren kann: Entfernen Fritsch-Haken zur Kindsentwicklung
  15. Ohne Spontaneröffnung des Amnions Eröffnen Amnion mit chirurgischer Pinzette. Kindsentwicklung; Ansage Anästhesie oder Zeit merken: verzögertes Abnabeln, sofern klinisch vertretbar. In dieser Zeit: Kind stimulieren, trocknen(Wärmeerhalt!).
  16. Abnabeln nach 60 Sekunden(Delayed Cord Clamping): setzen von 2 Kocherklemmen, dazwischen Abnabeln. Ein Ausstreichen der Nabelschnur ("Cord Milking") wird auf keinen Fall durchgeführt (potentiell erhöhtes Hirnblutungsrisiko insbesondere bei frühen Frühgeborenen. Info an Anästhesie: Kontraktionsmittel (Carbetocin, alternativ Oxytocin) und Antibiotikagabe jetzt. Anm.: falls NS-Blutspende erfolgen soll: Punktion Vene und Beutelfüllung vor Gabe Kontraktionsmittel
  17. Cord-Traction, Plazenta-Entwicklung durch Uterusmassage
  18. Jeweils 1 Uterusfassklemme oben und unten
  19. Uterusecknaht mit Vicryl CT1 plus 90cm ipsilateral, Péan-Klemme
  20. Kontralaterale Ecknaht, Péan-Klemme, nicht abschneiden aber Nadel sichern
  21. Nachtasten manuell, bei HELLP und Präeklampsie Curettage mit Bumm'scher Curette
  22. Fortlaufende Naht der Uterotomie und Verknoten mit ipsilateraler Ecknaht
  23. Keine Naht des Peritoneum viscerale
  24. Manuelles Entfernen der Koagel, Palpation Douglas, Inspektion Adnexe 
  25. Keine Naht des Peritoneum parietale
  26. jeweils 1 Kocher-Klemme oben und unten zur Adaption der Faszie, wird von Assistenz hochgezogen
  27. Faszien-Ecknaht ipsilateral Vicryl CT1 plus 90cm, Péan-Klemme
  28. Faszien-Ecknaht kontralateral, fortlaufende Naht und Verknoten mit ipsilateraler Ecknaht
  29. 2 subkutane Adaptionsnähte mit Vicryl rapid 2-0 (bei guter Adaption und / oder Subcutis-Dicke < 2 cm kann darauf verzichtet werden)
  30. Bei Intubationsnarkose subkutane Infiltration mit Chirocaine® (Levobupivacain) 1 Amp à 5mg/ml (50 mg insgesamt) zur postoperativen Analgesie
  31. Hautverschluss mit nicht-resorbierbaren Klammern (fortlaufende Intrakutannaht mit Monocryl 4-0 ausnahmsweise möglich auf expliziten Wunsch der Patientin), keine Steristrips. Klammerentfernung (alle Klammern) am 5. postoperativen Tag. 
  32. Hautreinigung mit Kochsalzlösung und Trocknen
  33. Comfeel Transparent Hydrokolloid-Pflaster
  34. Abschliessende Kontrolle Fundusstand, eventuell Uterusmassage
  35. Operateur geht Patientin gratulieren und erläutert OP-Verlauf

Autor: J. Kohl, A. Günthert
Autorisiert: M. Hodel

Aktualisiert: V. Uerlings
Version: 27.05.2024

Gültig bis: 31.12.2024